Foto: Freundliche Menschen in Südafrika

2.Tag Tagebuch, Rundreise Südafrika

Ankunft in Johannesburg

Unsere Rundreise in Südafrika begann nach einem ruhigen, zwölfstündigen Flug. Wir landeten in Johannesburg. Bleibt zu erwähnen, dass sowohl das Abendessen, wie  auch das Frühstück bei SAA ( Südafrika Airline) nicht zu bemängeln war.

Sie kennen das vielleicht, wenn Sie nach einem Nachtflug endlich wieder am Boden sind. Man möchte möglichst schnell durch die Passkontrolle, die Koffer vom Band nehmen und ruckzuck durch den Zoll. Das hat dann doch ein wenig  Geduld erfordert, weil einige Koffer wohl noch einen Umweg gemacht haben. Freudestrahlend wurden sie, etwas verspätet, von ihren Besitzern in Empfang genommen. Also freudestrahlend bezieht sich hier auf die Koffereigner und den Rest der Gruppe.

Foto: Reisebus Südafrika Unser Bus

Nach langem Flug, die erste Etappe führt uns nach Soweto

Ein Autobus mit Klimaanlage, gutem Sitzkomfort und bester Ausstattung brachte uns nach Soweto. Von unserer fachkundigen, in Südafrika lebenden Reiseleitung „Tamara Gusovius“  erfuhren wir, dass die Townships Siedlungen im Südwesten der Industriemetropole Johannesburg gelegen, nicht mehr nur aus den Wellblechhütten, die wir aus Bildern der 70er Jahre kennen, bestehen, sondern auch zahlreiche neue, gemauerte Siedlungen aufweisen. Hierin und in der pulsierenden Kleingewerbewelt Sowetos zeigen sich die positiven Veränderungen, die unter Nelson Mandela, das Apartheidsregim beendet haben. Es sind zwar noch immer extreme Gegensätze, zwischen Armut und Wohlstand, sichtbar, doch der positive Weg Sowetos ist erkennbar.Foto: Soweto

Der Tourismus hat Soweto entdeckt und bietet seinen Bewohnern zahlreiche wirtschaftliche Möglichkeiten. So zeigte uns der Besuch der Freiheitgedenkstätte (Freedemsquare) und des Hector Pieterson Mahnmales nicht nur interessante Einblicke in die jüngere Geschichte Südafrikas, sondern auch ein reges touristisches Aufkommen und sehr liebenswürdige Händlerinnen und Händler.

Bild: Gedenkstätte Soweto

Die Fahrt zu unserem ersten Hotel, der“ Zebra Lounge“, ca. 80 km vor den Toren Johannesburgs gelegen, nutzten wir für ein kleines Nickerchen im Bus. Im Domizil angekommen, zeigten sich vor dessen Toren tatsächlich mehrere frei lebende Zebras.

Beim Anblick der schönen Anlage, mit gepflegten Swimmingpool, wurde in einigen Mitreisenden und mir, der Wunsch nach einem Bad im kühlen Nass geweckt. Schnell hatten wir die schönen Zimmer belegt und uns im Pool erfrischt. Diese Anlage, mit tollem Service, gepflegtem Ambiente, wundervoller Natur und guter Küche gehört uneingeschränkt zu unseren Hotelempfehlungen in Südafrika.

2. Tag Rundreise Südafrika

Am Lagerfeuer, kurz vor dem Schlafengehen.

Nach dem Dinner verbrachten wir noch etwas Zeit am romantischen Lagerfeuer, bevor uns eine ruhige Nacht in tiefen Schlaf begleitet hat.

Fazit: 2.Tag Tagebuch, Rundreise Südafrika

Die Anreise zu einer Rundreise für Senioren, im Sommer Südafrikas, ist doch recht anstrengend. Auch wenn wir die meiste Zeit gesessen haben, so erfordern ein langer Flug und die Fahrt in Bussen doch ihren Tribut. Bleibt zu hoffen, dass der Rest unserer Reise, uns ältere Menschen nicht überfordert.